Wer war teilnahmeberechtigt?

 

Wer sich zur Teilnahme an den Informatiktagen qualifiziert, gehört zum besten Informatik-Nachwuchs an deutschen Hochschulen. Hierfür haben sich die Informatiktage in den letzten Jahren einen Namen gemacht, der in Informatikkreisen und in der IT-Wirtschaft bekannt ist. Für die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgen unsere 125 Vertrauensdozentinnen und -dozenten an den Hochschulen.

 

Teilnahmeberechtigt waren Studierende aller Informatik-nahen Studienrichtungen und Hochschultypen. Die Studierenden sollten sich im Hauptstudium befinden (also nach Vordiplom oder Bachelor). Bachelorarbeiten durften präsentiert werden, wobei die Bachelorarbeit von Masterstudierenden max. 1 Jahr zurückliegen darf. Diplomarbeiten oder ähnliche Abschlussarbeiten durften für die Veranstaltung nicht eingereicht werden. Zugelassen waren max. 3 Studierende (pro Projekt), die das Projekt bei den Informatiktagen präsentieren sollten.

 

Bewerben für die Tagung konnte sich jeder/jede Studierende, auf den die o.g. Erläuterungen zutrafen, mit einem Abstract zum Studienprojekt. Die Tagungsteilnahme war für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen kostenfrei, die Fahrkosten wurden übernommen.

 

Die Mitgliedschaft in der GI setzen wir voraus (Jahresbeitrag für Studierende: 17,50 EUR).

Sprecher des Programmkomitees:

Prof. Dr. Gottfried Vossen, Universität Münster

 

Prof. Dr. Christoph Klauck, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Prof. Dr. Hans Ott, Berufsakademie Heidenheim
Prof. Dr. Dr. Lutz Wegner, Universität Kassel

Nach oben