Wissenschaft und Wirtschaft in Best Practice

 

 

Wieder einmal, diesmal bereits im achten Jahr, trafen sich 70 bundesweit ausgewählte Studierende zum Dialog mit Informatik-Unternehmen zu den Informatiktagen 2007 im B-IT Center for Information Technology in Bonn. In sieben Workshops hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Fallstudien aus der Unternehmenswirklichkeit zu bearbeiten oder auch innovative Programmierwerkzeuge selbst zu testen. In den Postersessions konnten die Studierenden außerdem ihre Abschluss- oder Studienarbeiten vor dem sachkundigen Publikum vorstellen, woraus sich viele neue Kontakte und auch Anregungen für die weitere wissenschaftliche Arbeit ergaben. Der Blick auf innovative Technologie und Anwendungen ist ebenfalls ein Markenzeichen der Informatiktage. In diesem Jahr verschaffte Stephan Reichart, Hauptgeschäftsführer von G.A.M.E. Bundesverband der Entwickler von Computerspielen e.V., einen Überblick über die schillernde Branche der Computerspiele. Eine Bestandsaufnahme des Wissensstandes in der Nanotechnologie lieferte Dr. Johannes Windeln von IBM. Einige Eindrücke von der Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie 2007. Hier geht es mit Teilnahmebedingungen und Ablauf der Veranstaltung weiter.

 

Wer darf teilnehmen?

  • Teilnahmeberechtigt sind studierende GI-Mitglieder im Hauptstudium (Diplom- oder Masterstudiengang) sowie auch Absolventinnen und Absolventen. Die Abschlussarbeit (auch Bachelor) darf bei Einreichung nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen.
  • Studierende bewerben sich mit dem Abstract einer Studienarbeit, eines Studienprojektes oder der Abschlussarbeit für die Teilnahme. Die Einreichung setzt die Zustimmung eine/r/s Hochschullehrer/in/s voraus, im Idealfall eine/r/s Vertrauensdozent/in/en. Das Abstract hat einen Umfang von max. vier Seiten (3 Seiten + 1 Seite Literaturangaben). Die Abstracts müssen einem der GI-Fachbereiche zugeordnet sein. Das Auswahlgremium besteht aus den Sprecherinnen und Sprechern der Fachbereiche. Formatvorlagen zum Download findet man hier.

 

 

Für Studierende werden ausgesuchte Vorträge, Networking und Erfahrungsaustausch in exklusiver Atmosphäre geboten. Studierende können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aktiv im Dialog mit ausgesuchten Firmen zeigen und Techniken erlernen, die im Studium eher selten trainiert werden.

Die ausgewählten Studierenden nehmen an den Workshops teil. Die Zuordnung zu den Workshops nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst vor. Die Workshops werden von einem Team, bestehend aus mindestens einem Hochschullehrer sowie einem interessierten Unternehmen, vorbereitet und moderiert. Die Ergebnisse werden im Plenum präsentiert. Idealerweise gehen wir von 5-6 Workshops mit jeweils 10-12 Studierenden aus. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Dialog zu zeigen bzw. auch Techniken zu erlernen, die im Studium vielleicht selten trainiert werden. Gleichzeitig können interessierte Unternehmen gezielt mit den Studierenden an Themen arbeiten, die für die Unternehmenspraxis relevant sind. Die Zuordnung zu den Workshops erfolgt nach Annahme der Beiträge. Workshopthemen werden demnächst auf diesen Seiten erscheinen.

 

Jede/r Teilnehmer/in nimmt an der Postersession teil. Die Postersession bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse der eigenen Arbeit vorzustellen und zu diskutieren, Anregungen auszutauschen.

 

Zeitplan:

 

September 2006 Aufruf zur Teilnahme – Call for Papers

Deadline für die Einreichung der Beiträge auf Nachfrage

28. Februar 2007 Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung der Beiträge und Zuordnung zu den Workshops

10. März 2007 Abgabe des druckfertigen Beitrags

 

Die Informatiktage werden am 30.03. und 31.03.2007 in Bonn durchgeführt. Die Veranstaltung wird im Bonn-Aachen International Center for Information Technology stattfinden.

 

Nach oben

 

Prof. Dr. Matthias Jarke, GI-Präsident, RWTH Aachen

Prof. Dr. Karl Neunast, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg

 

 

Nach oben

Beiträge werden entweder von den Vertrauensdozentinnen und –dozenten oder von den Studierenden selbst, aber in Absprache mit der Vertrauensdozentin oder –dozenten eingereicht. Falls an der Hochschule kein/e Vertrauensdozentin oder –dozent vorhanden ist, wenden sich Studierende bitte direkt an den Ansprechpartner:

 

Ludger Porada, E-Mail

 

Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Ahrstraße 45

53175 Bonn

Tel +49 (0) 228 / 302-146

 

Der Call for Papers zum Herunterladen.

 

Zum Aushängen in der Hochschule: Der Aufruf als pdf in DIN A 3-Format (685 KB).

Angenommene Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.  Die Publikation wird in der GI-eigenen LNI-Reihe unter "seminars" veröffentlicht.

 

Für die Veröffentlichung im Tagungsband verwenden Sie bitte eine der folgenden Formatvorlagen:

für die pdf-Erstellung

für LaTex

für Word


Der Einfachheit wegen sollten Sie die Vorlagen bereits für die Einreichungen verwenden (ist aber nicht verpflichtend).

Nach oben

Postersession Informatiktage Bad Schussenried

Jede/r Teilnehmer/in nimmt an einer Postersession teil. Damit gibt es die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse zu präsentieren und mit Interessierten bzw. Expert/inn/en zu diskutieren.


Die Postersession wird im Wechsel in zwei Zeitslots durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Mitteilung über die Poster-Nr. sowie den jeweiligen Zeitraum ihrer Präsentation.

 

Poster bitte im Format DIN A1 erstellen (B 594 X H 841 mm).

 

Nicht vergessen: Poster mit Projekt-/Studien- bzw. Arbeitstitel, Name und Hochschule versehen.

 

Befestigungsmaterial wird gestellt.

Nach oben

Die Reisekosten zur Veranstaltung werden von der GI übernommen. Originalfahrkarten bitte mit folgendem Abrechnungsformular in der Gschäftsstelle einreichen:

 

Reiseabrechnung

Nach oben

Das B-IT Center befindet sich im ehemaligen Regierungsviertel der Stadt Bonn. Es ist verkehrsgünstig vom Hauptbahnhof Bonn in wenigen Minuten erreichbar:

 

Bonn-Aachen International Center for

Information Technology B-IT

Dahlmannstraße 2

53113 Bonn

 


Die Wegbeschreibung finden Sie hier.

Nach oben