Nachlese 2008 - Mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehr Programm

In diesem Jahr kamen mehr als 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu unserer Nachwuchsveranstaltung ins B-IT Center Bonn. Prof. Dr. Stefan Jähnichen, der die Veranstaltung erstmals als GI-Präsident eröffnete, konnte nicht nur ausgewählte 100 Studierende, darunter 15 Wettbewerbsteilnehmer des informatiCup 2007, sondern auch 40 Hochschullehrerinnen und –Lehrer sowie Vertreterinnen und Vertreter der acht Unternehmen begrüßen, die Workshops zu vielfältigen Themen anboten. Neben den bewährten Veranstaltungsformaten, der Postersession, den Workshops und den Hauptvorträgen gab es auch einen Absolventenworkshop, in dem Studierende vor sachkundigem Publikum ihre Abschlussarbeiten präsentieren und diskutieren konnten. Die Absolventen konnten entsprechende Ratschläge und Verbesserungsvorschläge für Ihre Arbeiten mitnehmen.

 

Der Keynote-Vortag aus der Wirtschaft kam von Microsoft. Michael Kranawetter – Chief Security Advisor sprach zum Thema „Microsoft Security – Marketing-Mythos oder Verantwortung eines global Players?“. Ein mutiger Vortrag, der zu lebhafter Diskussion anregte. Highlight war jedoch eher der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Hören von der Uni Münster. Hören lieferte tiefe Einblicke in die aktuellen und teilweise sehr absurden Diskussionen über Rechts(un)sicherheit im Web.

 

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Gottfried Vossen konnte das Profil der Veranstaltung, als Labor für den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, weiter geschärft werden. Nicht selten ergeben sich direkte Kooperationen zwischen Hochschulen und den Unternehmen.

 

Einige Fotos mit visuellen Eindrücken finden Sie hier.

 

  • Teilnahmeberechtigt sind studierende GI-Mitglieder im Hauptstudium (Diplom- oder Masterstudiengang) sowie Absolventinnen und Absolventen. Die Abschlussarbeit (auch Bachelor) darf bei Einreichung nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen.
  • Studierende bewerben sich mit dem Abstract einer Studienarbeit, eines Studienprojektes oder der Abschlussarbeit für die Teilnahme. Die Einreichung setzt die Zustimmung eine/r/s Hochschullehrer/in/s voraus, im Idealfall eine/r/s Vertrauensdozent/in/en. Das Abstract hat einen Umfang von max. vier Seiten (3 Seiten + 1 Seite Literaturangaben). Die Abstracts müssen einem der GI-Fachbereiche zugeordnet sein. Für Studierende werden ausgesuchte Vorträge, Networking und Erfahrungsaustausch in exklusiver Atmosphäre geboten. Studierende können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aktiv im Dialog mit ausgesuchten Firmen zeigen und Techniken erlernen, die im Studium eher selten trainiert werden.

 

Juli/September 2007

Aufruf zur Teilnahme – Call for Papers

 

15. Januar 2008

Deadline für die Einreichung der Beiträge

 

5. Februar 2008

Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung der Beiträge und Zuordnung zu den Workshops

 

17. Februar 2008

Abgabe des druckfertigen Beitrags

 

14. – 15. März 2008

Informatiktage in Bonn

 

Die Veranstaltung wird im Bonn-Aachen International Center for Information Technology stattfinden.

 

Beiträge werden entweder von den Vertrauensdozentinnen und –dozenten oder von den Studierenden selbst, aber in Absprache mit der Vertrauensdozentin oder –dozenten eingereicht. Falls an der Hochschule kein/e Vertrauensdozentin oder –dozent vorhanden ist, wenden sich Studierende bitte direkt an den Ansprechpartner:

 

Ludger Porada, E-Mail

 

Der Call for Papers zum Herunterladen.

Nach oben

Angenommene Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.  Die Publikation wird in der GI-eigenen LNI-Reihe unter "seminars" veröffentlicht.

 

Für die Veröffentlichung im Tagungsband verwenden Sie bitte eine der folgenden Formatvorlagen:

für die pdf-Erstellung

für LaTex

für Word


Der Einfachheit wegen sollten Sie die Vorlagen bereits für die Einreichungen verwenden (ist aber nicht verpflichtend).

Nach oben

Die Informatiktage bestehen aus folgenden Programmteilen:

  • Zwei Haupt- bzw. Keynotevorträge zu aktuellen Themen rund um die Informatik.
  • Die Postersession: Jede/r Teilnehmer/in nimmt an der Postersession teil und stellt sein Abstract vor.
  • Die Workshops: In drei Workshopsessions bearbeiten Informatik-Unternehmen mit Ihnen aktuelle Probleme aus dem betrieblichen Alltag. Die Zuordnung zu den Workshops erfolgt nach der Annahme der Beiträge.

Zusätzliche Angebote:

Nach oben

Die Reisekosten zur Veranstaltung werden von der GI übernommen. Originalfahrkarten bitte mit folgendem Abrechnungsformular in der Gschäftsstelle einreichen:

 

Reiseabrechnung

Nach oben

 

Jede Hochschule, die sich an den Informatiktagen beteiligt, profitiert mehrfach von unserer Nachwuchsveranstaltung.

 

Wie, erfahren Sie hier: Aufruf-Hochschulen (pdf, 79 KB)

 

 

Zur Ansprache der Studierenden an den Hochschulen gibt es ein Plakat im Format DIN A 1. Das Plakat (pdf,  73kb) können Sie hier ansehen und herunterladen.


Bestellung per E-Mail.

Nach oben