Informatiktage 2009 – Auf der Suche nach dem neuen Top-Modell

Was waren die Hypes der jüngeren Vergangenheit und wohin orientiert sich die Informatik in Zukunft? Darauf gab Prof. Dr. Peter Pepper von der TU Berlin in seinem Vortrag ausführlich Antwort. Viele Hypes präsentieren sich bei genauerer Betrachtung als längst da gewesene Erscheinungen in neuem Gewande, mit neuen Wortschöpfungen ausgestattet. „Von Unterhemden zu Oberhemden“, wie es Peter Pepper mit seinem Vortragstitel ausdrückte.

Hiermit bot der Vortrag in vielerlei Hinsicht die Klammer für die Gesamtveranstaltung: Die knapp 100 Studierenden der Veranstaltung kamen mit innovativen Ideen für Produkte und/oder Umsetzungen, gleichzeitig konnten diese auf den Prüfstand gestellt und mit Fachleuten aus dem eigenen Wissensgebiet ausführlich diskutiert werden. Von dieser Möglichkeit wurde z.B. in den Postersessions reichlich Gebrauch gemacht, aber auch in einer Wissenschafts-Session konnten die Studierenden in Vorträgen ihr Können zeigen und Anregungen für die Weiterarbeit mitnehmen.

Interessante Unternehmen, wie capgemini sd&m, Comma Soft, iteratec, ivu logistik, Micosoft und ppi AG boten außerdem Workshops an. „Die Workshops sind das zentrale Angebot für die Studierenden“, sagt Prof. Dr. Gottfried Vossen, wissenschaftlicher Leiter der Informatiktage, „denn hier kommen Studierende in Kontakt mit ‚realen’ Informatikproblemen, lernen Methoden und Techniken kennen, die im Arbeitsalltag eingesetzt werden.“ In den Workshops, die mit max. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt werden, haben die Unternehmen gleichzeitig die Möglichkeit, sich vom Wissens- und Leistungsstand der Studierenden an unseren Hochschulen zu überzeugen. Ganz viele Soft- und Hardwarethemen, mit denen sich die insgesamt 130 Teilnehmer der Tagung im B-IT Aachen-Bonn Center beschäftigen, findet Eingang in die Welt der Computerspiele. Erfolgreiche Computerspiele werden inzwischen von interdisziplinären Teams, bestehend aus 50-100 Leuten entwickelt. Prof. Maic Masuch von der Uni Duisburg-Essen, der erste Hochschullehrer für Computerspiele, warf ein Licht auf die schillernde Branche, die in Deutschland zwar ein Millionenanwenderpublikum findet, aber von der Informatikindustrie und den Informatikerinnen und Informatikern eher vernachlässigt wird. Jüngste Ereignisse, wie in Winnenden, machen das Image der Branche nicht besser, obwohl es z.B. auch im Bereich Edutainment viele anspruchsvolle Entwicklungen gibt, die für die Informatik in jeder Hinsicht eine Herausforderung darstellen.

Die nächsten Informatiktage werden am 19./20. März 2010 stattfinden. Einige visuelle Eindrücke von den Informatiktagen finden Sie in der Bildergalerie.

Die Hauptvorträge zum Herunterladen

 

Prof. Dr. Maic Masuch, Universität Duisburg-Essen

Vortrag: Trends und Perspektiven der Entwicklung von Computerspielen

Prof. Dr. Peter Pepper, TU Berlin
Vortrag: Von Unterhemden und Oberhemden. Oder: Die Suche nach dem nächsten Top-Modell
Vortrag in drei Datenpaketen (je 6 MB):
Teil 1
Teil 2
Teil 3

 

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahmeberechtigt sind studierende GI-Mitglieder im Hauptstudium (Diplom- oder Masterstudiengang) sowie Absolventinnen und Absolventen. Die Abschlussarbeit (auch Bachelor) darf bei Einreichung nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen.
  • Studierende bewerben sich mit dem Abstract einer Studienarbeit, eines Studienprojektes oder der Abschlussarbeit für die Teilnahme. Die Einreichung setzt die Zustimmung eine/r/s Hochschullehrer/in/s voraus, im Idealfall eine/r/s Vertrauensdozent/in/en. Das Abstract hat einen Umfang von max. vier Seiten (3 Seiten + 1 Seite Literaturangaben). Die Abstracts müssen einem der GI-Fachbereiche zugeordnet sein. Das Abstract wird im Tagungsband veröffentlicht. Benutzen Sie deshalb frühzeitig die Formatvorlagen.
  • Jede Teilnehmerin und Teilnehmer erstellt ein Poster mit den Hauptaussagen ihrer/seiner Arbeit. Die Poster werden präsentiert und diskutiert.
  • Für Studierende werden ausgesuchte Vorträge, Networking und Erfahrungsaustausch in exklusiver Atmosphäre geboten. Studierende können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aktiv im Dialog mit ausgesuchten Firmen zeigen und Techniken erlernen, die im Studium eher selten trainiert werden. Die Teilnahme an einem der angebotenen Workshops ist verpflichtend.

Aufruf zur Teilnahme

Für Hochschullehrerinnen und -Lehrer: Jede Hochschule, die sich an den Informatiktagen beteiligt, profitiert mehrfach von unserer Nachwuchsveranstaltung.
 

Wie, erfahren Sie hier: Aufruf-Hochschulen (pdf, 79 KB)
 

Für Studierende: Der Call for Papers (pdf)

Angenommene Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.  Die Publikation wird in der GI-eigenen LNI-Reihe unter "seminars" veröffentlicht.

 

Für die Veröffentlichung im Tagungsband verwenden Sie bitte eine der folgenden Formatvorlagen:

für die pdf-Erstellung

für LaTex

für Word


Der Einfachheit wegen sollten Sie die Vorlagen bereits für die Einreichungen verwenden (ist aber nicht verpflichtend).

Nach oben

 

 

Plakate im DIN A 1 zur Bekanntmachung der Informatiktage in den Hochschulen. Bestellungen per E-Mail.

 

 

 

 

Zeitplan und Ort

September/Oktober 2008
Aufruf zur Teilnahme und Call for Papers
 

15. Januar 2009
Deadline für die Einreichung der Beiträge
 

25. Februar 2009
Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung der Beiträge und Zuordnung zu den Workshops
 

02. März 2009
Abgabe des druckfertigen Beitrags für den Tagungsband
 

27. und 28. März 2009
Informatiktage in Bonn
 

Die Veranstaltung wird im Bonn-Aachen International Center for Information Technology stattfinden.

Kontakt und Einreichung der Beiträge

Beiträge werden entweder von den Vertrauensdozentinnen und –dozenten oder von den Studierenden selbst, aber in Absprache mit der Vertrauensdozentin oder –dozenten eingereicht. Falls an der Hochschule kein/e Vertrauensdozentin oder –dozent vorhanden ist, wenden sich Studierende bitte direkt an den Ansprechpartner:

 

Ludger Porada, E-Mail

Nach oben

Tagungsband

Angenommene Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.  Die Publikation wird in der GI-eigenen LNI-Reihe unter "seminars" veröffentlicht.

 

Für die Veröffentlichung im Tagungsband verwenden Sie bitte eine der folgenden Formatvorlagen:

für die pdf-Erstellung

für LaTex

für Word


Der Einfachheit wegen sollten Sie die Vorlagen bereits für die Einreichungen verwenden (ist aber nicht verpflichtend).

Nach oben

Postersession - Wie es geht?

Die Postersession wird im Wechsel in zwei Zeitslots durchgeführt.
 

Poster bitte im Format DIN A1 erstellen (B 594 X H 841 mm).
 

Nicht vergessen: Poster mit Projekt-/Studien- bzw. Arbeitstitel, Name und Hochschule versehen.

Befestigungsmaterial wird gestellt.

Nach oben

Anreise und Übernachtung

Die Anreise nach Bonn sowie eine bzw. zwei Übernachtungen sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos.

Zur Abrechnung der Reisekosten bitte dieses Formular verwenden, Fahrkarten im Original mitsenden.

Nach oben

Veranstaltungs- und Medienpartner

Workshop-Partner


http://informatiktage.gi.de/informatiktage/rueckblicke/informatiktage-2009/informatiktage-2009.html